BLOG

Willis Wilde Wege – Auf Tour mit Willi Weitzel

Unterwegs als Reportagefotograf mit dem Welterforscher Willi Weitzel

Willi Weitzel ist in Bracht

Als Fotoreporter habe ich bereits zum zweiten Mal Willi Weitzel – bekannt aus der Fernsehsendung Willi wills wissen – auf verschiedenen abenteuerlichen Wegen begleitet. Meine Fotos präsentiert Willi in seiner Multivisions-Show Willis wilde Wege, einer Vortragsreihe, mit der er durch ganz Deutschland tourt. Im Oktober 2016 sind wir zunächst für das Projekt Nach Hause gehen aufgebrochen. Im Juni 2017 hat sich Willi unter dem Motto treib gut in einem Fluss treiben lassen.

Man ist gestresst vom Alltag, will einfach mal ein paar Tage raus. Wer kennt das nicht? Häufig wird unser Blick schnell gelenkt auf Städtetrips, organisierte Touren oder exotische Reiseziele. Paris, Alpen oder Mallorca. Hört sich alles gut an, aber sind wir mal ehrlich: nicht selten scheitert das Vorhaben am fehlenden Budget oder der Sturheit des Chefs bei der Vergabe der Urlaubstage.

Willi dachte sich: warum muss das so kompliziert sein? Eine Ablenkung vom Alltag, eine Herausforderung oder das Erleben von Gastfreundschaft muss doch auch einfacher und spontaner möglich sein. Mit seinen Feierabendteuern liefert er seinem Publikum eine Inspiration.

Im Folgenden zeige ich euch einige Impressionen der Touren. Mehr zu seinen Vorträgen im Rahmen von Willis Wilde Wege erfahrt ihr unter www.willi-live.de.

 

Nach Hause gehen – Oktober 2016

„Blinde Kuh“ einmal anders: Auch Erwachsene sollten hin und wieder ihrem Spieltrieb nachgehen. Von seinem Bruder Manuel lässt sich Willi mit verbundenen Augen eine Fahrtstunde entfernt von Zuhause und an einem unbekannten Ort absetzen. Manuel nimmt ihm Geld, Handy und Wechselkleidung ab. Mal sehen wie lange Willi braucht, um nach Hause zurückzukommen!

Willis lässt sich von seinem Bruder absetzen

Willi Weitzel wandert in Hessen

Willi Weitzel geht in der Dämmerung auf einem Feld an einem Dorf vorbei

Willis Wilde Wege Fotos

Schwarz Weiß Foto Willi Weitzel auf einem Feld in Hessen

Nasse Schuhe

Nebel im Waldgebiet Christenberger Talgrund

Willi Weitzel spaziert im Waldgebiet Christenberger Talgrund

Willi Weitzel spiegelt sich in einem Weiher im Waldgebiet Christenberger Talgrund

Willi Weitzel füttert ein Tier

Schild Dienstag Ruhetag

Willi klopft an Haustür

Pilze an Baumstamm

Willi Weitzel auf Hunburgturm

Willi Weitzel lacht in die Kamera

Ankunft Langenstein

Willi ist Zuhause

 

 

treib gut – Juni 2017

Der Glaube, dass man im Leben alles erreichen kann, wenn man sich nur anstrengt, ist weit verbreitet. Aber welchen Einfluss hat der Zufall? Kommt der nicht oft erst dann ins Spiel, wenn man den Druck rausnimmt und sich treiben lässt. Willi nimmt die Formulierung wörtlich und will sich treiben lassen. Gemeinam mit seinem Freund Sven springt er in die Unstrut in Sachsen-Anhalt. Bekleidet mit Neopren-Anzügen und einem Zelt in einem (zumindest theoretisch) wasserdichten Sack, lassen sich die beiden drei Tage lang treiben. Es entwickelt sich eine feucht-fröhliche Entdeckungsreise mit vielen schönen Zufällen.

Willi Weitzel im Neoprenanzug

Schwimmer steigen in Fluss Unstrut

Schwimmer in Unstrut

Foto Unstruttalbrücke

Im Wasser treibende Menschen Abenteurer

Schwimmer in Unstrut

Schwimmer lässt sich in Unstrut treiben

Camper hängt nasse Sache auf

Camper trinken Kaffee vor Zelt

Mann springt an Seil in Unstrut

Willi Weitzel und Freund schwimmen in Unstrut

Schwimmer bei Laucha in der Unstrut

Bewegtes Bild von zwei Schwimmern bei Freyburg Unstrut

Willi Weitzel lacht

Blick durch die Baumkronen in den Himmel

Schwimmer bei Nacht in der Unstrut

Wanderer wandern im Naturschutzgebiet Tote Täler

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

MENU